Das regelmässige Update für Profis wie Sie.

10/2008: Torisch weiche Contactlinsen: Dynamische oder prismatische Stabilisation?

Individual TP oder TD: Welcher Linsentyp ist in diesem Fall der bessere? Fragen Sie sich das auch manchmal – oder verwenden Sie einfach Ihre «Lieblingslinse», sobald Sie eine
torische weiche Linse anpassen?

Torisch prismatische und torisch dynamische weiche Linsen weisen sehr unterschiedliche Profile auf – je nach Contactlinsen-Stärke, Material und Gesamtdurchmesser.

Mit welchem Stabilisationsprinzip Sie den besten Erfolg haben, ist abhängig von zwei Faktoren:
1. Anatomie der vorderen Augenabschnitte
2. Erforderlichen Contactlinsen-Stärke

09/2008: Die Anpassung torischer weicher Contactlinsen

Tragekomfort und konstante Sehqualität über die gesamte Tragezeit – das sind die entscheidenden Kriterien für eine erfolgreiche Versorgung, speziell bei der Anpassung torischer weicher Contactlinsen.

08/2008: Die Auswahl des geeigneten Materials. Teil 2: Materialien für formstabile Contactlinsen.

In den Galifa News vom Juli 2008 haben wir Sie über die Zusammensetzung und die daraus resultierenden Eigenschaften formstabiler Contactlinsen-Materialien informiert. Dieses Wissen setzen wir nun in die Praxis um.

07/2008: Die Auswahl des geeigneten Materials. Teil 1: Materialien für formstabile Contactlinsen.

«Welches Material würden Sie mir denn empfehlen? Ich hätte gern das beste...». Das hören wir in der Anpassberatung sehr häufig. Leider ist die Antwort nicht so einfach. Denn das «beste» Contactlinsen-Material für alle Fälle gibt es nicht. Wir können nur das für den jeweiligen Anpassfall beste Material empfehlen.

06/2008: Die Versorgung von Keratoplastiken mit der Modula Q.

Die Versorgung einer Keratoplastik mit formstabilen Contactlinsen stellt für uns Anpasser immer wieder eine besondere Herausforderung dar. Die Contactlinsen-Anpassung erfordert viel Erfahrung sowie umfassende Kenntnisse über die erhältlichen Contactlinsen-Geometrien.

In dieser Ausgabe möchten wir Ihnen den Aufbau, die Anpassung und die Besonderheiten der Modula Q anhand eines praktischen Beispiels verdeutlichen.

05/2008: Dezentrierte formstabile Contactlinsen - ein Leitfaden zur Sitzoptimierung.

Nach Schulbuch sollte eine formstabile Contactlinse bei jedem Lidschlag vom Oberlid mit nach oben gezogen werden und anschliessend gleichmässig in eine zentrische Position auf der Cornea gleiten. Sie sollte nicht zu schnell absacken und keinesfalls über den Limbus dezentrieren.
In der Praxis beobachten wir in den meisten Anpassfällen eine leichte Dezentration nach oben, unten oder auch nasal / temporal. Dies ist in der Regel akzeptabel, solange diese Dezentration nicht massiv ist und nicht zu einem der nachfolgenden Probleme führt.

04/2008: Maximaler Tragekomfort - minimale Ausstiegsquote. Massgefertigte Contactlinsen aus Silikonhydrogel.

Trockenheitsgefühl, gerötete, juckende Augen und mangelnder Tragekomfort gehören zu den Problemen, mit denen wir in der täglichen Anpasspraxis am häufigsten konfrontiert werden. Für den Contactlinsen-Träger führen Einschränkungen im Tragekomfort zu reduzierter Tragezeit bzw.machen das Tragen von Contactlinsen unmöglich.

Sucht man nach den Hauptursachen, die zum Abbruch von Contactlinsentragen führen, findet man erwartungsgemäss an erster Stelle mangelnden Komfort, Trockenheitsgefühl und gerötete Augen. Dies zeigt sich auch in einer Studie von Pitchard et. al (1999)1.

02/2008: Contactlinsenanpassung bei Keratokonus. Teil 1: Unterschied Rose K und MK Pro.

Höchst einfach mit Rose K – höchst individuell mit MK Pro.

Contactlinsen-Anpassungen bei Keratokonus stellen eine Herausforderung dar. Viele Keratokonusfälle können mit vordefinierten Keratokonuslinsen wie der Rose K sehr gut versorgt werden. In einigen Fällen kann die Hornhaut-Topographie jedoch eine Form aufweisen, die eine Anpassung mit individuellen Contactlinsen-Geometrien erfordert.

12/2007: Zuwachs bei der Extreme Familie: Extreme H2O toric MC.

Mit dem neuen Jahr beginnen neue Zeiten bei der Anpassung von Monatslinsen aus dem bewährten Benz-G4x-Material Hioxifilcon D.

Die neue torische Variante der ExtremeH2O 54% MC hat einen Zylinderwert von -1,25dpt und eignet sich zur Korrektur von Astigmatismen bis -1,75dpt. Die Bezeichnung MC steht dabei für «Mid Cylinder».

08/2007: Fünf sind besser als drei - Materialeigenschaften weicher Contactlinsen.

“Weiche Contactlinsen für Sport und Spiel: Einfach anzupassen?”

Der Kunde, der heute mit dem Wunsch nach Contactlinsen zu Ihnen kommt, ist oft schon über die vielfältigen Möglichkeiten des Linsentragens informiert. Er hat deshalb bereits genaue Erwartungen an seine neuen Contactlinsen. Trotzdem und vielleicht gerade deswegen bedarf es einer kompetenten und ausführlichen Beratung und Aufklärung durch den Anpasser.

07/2007: Rose K: nur drei Parameter für die Anpassung.

Rose K vervollständigt seit Mitte 2003 als Keratokonuslinse das Produktportfolio von GALIFA. Sie wurde von Dr. Paul Rose in Neuseeland entwickelt und ist mittlerweile der weltweit am häufigsten verwendete Contactlinsentyp bei Keratokonus.

Dr. Paul Rose und Christian Krüsi, CEO der GALIFA Contactlinsen AG, präsentierten auf der Rose-K-Tour vom 18.–23. Juni 2007 in fünf verschiedenen Städten das Vorgehen bei der Anpassung, die Vorteile der Rose K und gaben Tipps zum Troubleshooting. Aus diesem Anlass befasst sich die vorliegende Ausgabe der GALIFA News ausschliesslich mit Rose K.

05/2007: Weiche Contactlinsen bei schwachem Astigmatismus - Extreme LC.

Die Kontaktlinsenanpassung hat sich in den letzten Jahren für die meisten Fälle stark vereinfacht. Durch die konstante Weiterentwicklung in der Kontaktlinsenherstellung wurde es möglich Wegwerflinsen auf einem sehr hohen Qualitätsniveau zu produzieren, ohne dass dabei dem Kontaktlinsenträger höhere Kosten entstanden.

04/2007: Kontaktlinsenanpassung nach perforierender Keratoplastik.

Eine Keratoplastik ist eine Operation der Cornea, bei der entweder erkranktes Hornhautgewebe durch geeignetes Spendermaterial ersetzt wird (Transplantation) oder durch lokalisierte Einwirkung auf das Hornhautgewebe eine Veränderung der Hornhautbrechtkraft angestrebt wird, beispielsweise um Fehlsichtigkeiten zu reduzieren.

03/2007: Dezentriert handbemalte, kosmetische Weichlinsen.

Bereits im April 2006 haben wir über die Anpassung von handbemalten Iriscontactlinsen berichtet, die aus ästhetischen oder medizinischen Gründen nach Verletzungen des Auges oder angeborenen Defekten angepasst werden.

Es gibt in der Praxis auch Fälle, wo es nötig ist, Pupille und Iris dezentriert auf die Contactlinse aufzumalen. Über die Anpassung
dieser Speziallinsen werden wir Sie mit diesem Bericht informieren.

01/2007: Extreme 54% toric LC.

Ab sofort ist die neue Extreme toric LC erhältlich. Diese neue Produktvariante garantiert Tragekomfort und gesteigerte Sehschärfen für Kunden mit geringem Astigmatismus und ergänzt die bisherigen Extreme H2O Monatslinsen.