formstabile Contactlinsen

Unsere Erfolgslinse jetzt auch für Kleingedrucktes ganz gross: die Modula L Multi

In den ersten beiden Galifa Augenblicken dieses Jahres haben wir Ihnen unsere neueste Entwicklung, die Modula L, vorgestellt. Die besonderen Eigenschaften wie die Komfort Size mit Active Tear Excange (ATE), die hervorragende Zentrierung und die exzellenten Abbildungseigenschaften ermöglichen eine einfache und erfolgreiche Anpassung. Insbesondere bei Neuversorgungen, Kindern und Jugendlichen sowie Umsteigern von weichen Linsen, hat die Modula L ihre Stärken bewiesen. Die vielen positiven Feedbacks seit der Einführung sprechen für sich.

Spontankomfort mit formstabil: Die Anpassung der Modula L

Komfort-Size mit Active Tear Exchange (ATE) und eine exzellente Optik – diese Eigenschaften unserer neuen Modula L ermöglichen insbesondere Kindern und Jugendlichen, Contactlinsen-Einsteigern jeden Alters und Umsteigern von Weichlinsen einen enorm hohen Spontankomfort und somit einen idealen Einstieg in das Tragen formstabiler Contactlinsen.

Extragross in Komfort Size // Modula L

«Formstabile Contactlinsen haben unbestreitbare Vorteile». Dieser Aussage wird sicherlich jeder Anpasser zustimmen, der seine Kunden bereits seit vielen Jahren betreut und die Unversehrtheit der Augen bei seinen Nachkontrollen feststellt. Jetzt geht Galifa in die nächste Runde.

Galifa Formstabil 2.0: Komfort-Size; Aktiver Tränenaustausch; Brilliant vollasphärisch.

Dr. Paul Rose «on tour» in Bern, Salzburg und Wien: Systematische Contactlinsen-Anpassung bei Keratokonus, irregulärer Hornhaut und Keratoplastik

Vom 19.09. bis 21.09.2012 war Dr. Paul Rose mit Galifa in Bern, Salzburg und Wien unterwegs und präsentierte sein immer grösser werdendes Portfolio seiner Contactlinsenfamilie «Rose K». Der erste Newsletter des Jahres 2013 gibt Ihnen eine Übersicht über die wesentlichen Inhalte der Rose K Tour und einen Ausblick auf eine zukünftige Produkterweiterung des Rose K Portfolio im Hause Galifa.

Erfolg mit formstabilen Contactlinsen: So schaffen Sie die Grundlagen dafür.

Das Vorgespräch legt die Weichen für das Zusammenspiel Anpasser – Kunde und damit für einen dauerhaft guten Anpasserfolg. Darum ist es wichtig, dass Sie Ablauf und Inhalt genau strukturieren und sich auf das Gespräch vorbereiten.

Die Anpassung formstabiler Contactlinsen: Periphertorisch oder rücktorisch - Entscheidende Kriterien für die Wahl der passenden Rückflächen-Geometrie.

Für die Wahl der Rückflächen-Geometrie formstabiler Contactlinsen gibt es einen einfachen Merksatz: Ab 4/10 Hornhautradien-Differenz wird eine torische Rückfläche angepasst.

Aber welche Rolle spielt dabei das Verhältnis von peripherem zu zentralem Hornhaut-Astigmatismus? Und in welchen Fällen ist die Wahl einer periphertorischen Rückfläche sinnvoll? Antwort auf diese Fragen geben wir Ihnen hier.

Das beste Material für jeden Fall - Teil 2.

In der letzten Ausgabe (Galifa Augenblick 06/2011) haben Sie Möglichkeiten kennen gelernt, wichtige Bestandteile des Tränenfilms zu qualifizieren und zu quantifizieren.
In dieser Ausgabe geht es darum, Ihre Ergebnisse in Materialeigenschaften umzusetzen.
Das Ziel: das beste Material für Ihre Anpassung.

Das beste Material für jeden Fall - Teil 1.

Die Wahl des Contactlinsenmaterials wird oft zweitrangig betrachtet. Stattdessen stehen bei der Definition einer stabilen Contactlinse die Basiskurve, die Abflachung und weitere vielfältige Möglichkeiten im Vordergrund, um die Anpassung auch unter Berücksichtigung der Dioptrik physiologisch zu optimieren.

Kundenservice 1. Klasse: Nachbearbeitung formstabiler Contactlinsen. Teil 2.

Bereits geringe Modifikationen können den Tragekomfort und das Sitzverhalten der Contactlinse wesentlich verbessern. (Fortsetzung zum Newsletter vom April)

Kundenservice 1. Klasse: Nachbearbeitung formstabiler Contactlinsen. Teil 1.

Die Nachbearbeitung formstabiler Contactlinsen wird immer seltener vor Ort durchgeführt. Dabei bietet dieses Instrument ein paar wesentliche Vorteile:

Inhalt abgleichen